TAG 17

Wir hatten schon wieder eine Oma auf unserem Zimmer…glaubt man das? Und die war bestimmt schon Ü80! Meine Oma würde in keine Jugendherberge gehen, da bin ich mir sicher.

Heute blieb uns nur noch der Weg nach Newcastle zur Fähre. Aber ganz ohne Sightseeing wollten wir das nicht machen, hat die Gruppe beschlossen…und so ging es über Landstraßen, an Melrose und unserer ersten Abbey die wir besichtigt hatten vorbei nach Kelso. Zu einer anderen Abbey, die allerdings noch verfallener war als unsere Erste und wahrscheinlich deshalb keinen Eintritt kostete. Das war auch gut so, denn ich hatte nur noch 1,40 Pfund und konnte mir daher nicht mal mehr einen Kaffee leisten. Die Abbey war sehr schön…vor allem da drum herum ein alter Friedhof war und Friedhöfe haben es mir ja bekanntlich angetan. Und so musste ich natürlich jeden Grabstein fotografieren. Mehr hatte Kelso aber nicht zu bieten. Na ja, vielleicht noch den kleinen Souvenirladen, in dem ich mir Kaffee mit Whiskey-Aroma gekauft habe…bin wohl auf den Geschmack gekommen. Außerdem musste ich mir in dem Laden etwas kaufen, da der schottische Kassierer Deutsch konnte und seine Kenntnisse unbedingt los werden wollte. Da war ich das perfekte Opfer. Und da heute Abend auch noch das Champions League Finale ist, hatten wir auch wikrlich ein gutes Thema!

Das war dann wirklich die letzte Ruine, die wir auf der Reise besichtigten…also auf nach Newcastle!!!

Newcastle ist im Gegensatz zu Edinburgh wirklich eine hübsche Stadt. Mit vielen bunten Brücken über den Fluss Tyne und außerdem lädt Newcastle geradezu zum Shoppen ein. Ein Einkaufszentrum nach dem anderen und eine Innenstadt mit vielen kleinen Läden gibt es auch noch. Leider, oder Gott sei Dank, hatten wir insgesamt nur 2 Stunden zur freien Verfügung und die nutzte ich natürlich für Sightseeing…ich brauche ja einen Grund wieder zu kommen und die Fähre nur wegen Schuhen zu verpassen wollte ich dann wirklich nicht.

Die Fähre nach Amsterdam legte pünktlich um 17 Uhr ab und im ersten Moment dachte ich, die Überfahrt wird heftiger als die Hinfahrt, wegen des Wellengangs natürlich. Es hat anfangs schon ganz schön geschwankt, bis wir aufs offene Meer kamen, dann war das Schiff relativ ruhig. Aber vielleicht lag das auch daran, dass wir die letzte gemeinsame Nacht mit Guinness und Whiskey feierten, mit Live-Musik wohlgemerkt, und der Alkohol das Schwanken der Fähre ausglich. Wer weiß das schon so genau…ich konnte jedenfalls super schlafen und nach den Quartieren, die wir in den letzten Tagen hatten, kam uns die 2er Mittelkabine ohne Fenster richtig luxuriös vor! Um 10 Uhr am nächsten Morgen legten wir in Amsterdam an, konnten den Heimweg aber nicht gleich antreten, da Gerd sich in Amsterdam absetzen ließ, um dort noch ein paar Tage zu verbringen. Ich durfte aber nicht meckern, denn ich war die nächste mit Extrawurst. Ich wurde in Hannover mit all meinen Sachen aus dem Elchmobil geworfen und saß dann noch 6 Stunden im ICE nach Ulm, der natürlich total überfüllt war. Daher hat es für mich nur für einen Gangplatz gereicht…und das für 116 €!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: