Archiv für Mai, 2010

Vom sonnigen Allgäu ins regnerische Dublin

Posted in Allgemein on Mai 7, 2010 by going2denmark

‚Gehst du Verwandte besuchen?‘ – ‚Nein‘ – ‚Hast du dann irische Gene in der Familie?‘ Fragt man auch eine Blondine, die nach Schweden fliegt, ob sie Verwandte bzw. ihre Heimat besucht? Aufgrund des Vorurteils, dass in Irland alle rothaarig sind, war ich natürlich darauf eingestellt von einer Schar Rothaariger begrüßt zu werden. Aber oh Wunder, am Flughafen in Dublin waren auch Braunhaarige und sogar Blonde, obwohl die ja nun wirklich nach Schweden gehören…

Der Memminger Flughafen ist wirklich klein und schnuckelig. Mitten in den Wohnblocks der Army und daher als erstes gar nicht als Flughafen erkennbar. Auch weil überhaupt gar keine Flugzeuge zu sehen sind. Erst wenn man dann das Terminal betritt kommt Flughafen Flair auf. Und die Flugzeuge von RyanAir sind auch echt modern und daher bin ich trotz einiger wackliger Momente gut in Dublin angekommen. Und die Landung läuft ungefähr so ab: Wolken – Wolken – weniger Wolken – Meer – Meer – Meer – Küste – Friedhof – IKEA – Landung. Das erste was man von Irland zu Gesicht bekommt ist ein Friedhof und dann IKEA und unterfernerliefen dann der Flughafen. Super Begrüßung. Mit dem Bus ging es dann ins Zentrum, durch die Industrieviertel. Wirklich häßlich. Aber hat man die erst einmal hinter sich gelassen, wird es richtig hübsch. Mit kleinen schnuckligen Backsteinhäuschen, bis man dann die Stadt erreicht, die natürlich von Autos beherrscht wird. Und die fahren auch noch alle auf der falschen Straßenseite! Linksverkehr. Im Bus selber merkt man es nur daran , dass man in den Kreisverkehr falsch herum reinfährt. Gott sei Dank muss ich nicht selber fahren. Bis August, wenn es mit dem Mietauto durch Südengland geht, habe ich noch Schonfrist. Gut, dass auch hier in Dublin auf den Straßenüberquerungen ‚Look right‘ und ‚Look left‘ steht, sonst wäre ich in der ersten halben Stunde in Dublin schon 5x überfahren worden. Aber ich habe es lebend zum B&B Zimmer geschafft. So ein schnuckliges Häuschen. Alles ist winzig und schräg. Dut, dass mein Bett zur Wand hin abfällt, sonst würde ich die ganze Nacht aus dem Bett kugeln. Lang habe ich es in meinem Zimmer aber nicht ausgehalten. Ich musste mir natürlich einen ersten Eindruck von Dublin verschaffen. Über die Einkaufsmeile, der O’Connoll Street, ging es zur Lifey. Im ersten Moment wusste ich nicht, dass der Fluss durch Dublin so heißt. Ich bin dann am Fluss entlang geschlendert, bis eine deutsche Touristin mich gefragt hat, ob sie ein Foto von mir machen darf, weil ich ja ein typisch irisches Mädel sein…Scherz…mich hat natürlich niemand fotografiert, wäre aber echt lustig gewesen!  

Advertisements

TAG 2

Posted in Allgemein on Mai 7, 2010 by going2denmark

Hab ich gut geschlafen? Wohl eher nicht. Das lag, oh Wunder aber nicht an meinem schiefen Bett. Leider liegt mein kleines schräges Zimmer direkt an der Hauptstrasse und da ich Autolärm in meinem kleinen Dorf im Allgäu überhaupt nicht gewöhnt bin, war ich mehr wach als schlafend. Daher habe ich mich am Morgen dann auf meinen Kaffee gefreut. Aber Kaffee konnte man das nicht unbedingt nennen. Er hat so geschmeckt, als wenn ich bei meiner Senseo-Maschine die Kaffeepads ein zweites Mal benutzen würde. Aber das sollte mich natürlich nicht davon abhalten meinen 1. Tag in Dublin zu genießen. Also ging es jetzt erst mal in Richtung historischen Stadtkern und zum Trinity College. Hätte ich dort studiert wäre ich wahrscheinlich alleine durch die alten Gemäuer des Colleges motiviert gewesen. Und natürlich durch die Bibliothek, mit uralten, handgeschriebenen und in Leder gebundenen Büchern. Allein schon der Geruch…

Was Dublin natürlich, wie jede andere Stadt wohl auch, zu bieten hat sind Kirchen. Allein mit Kirchen anschauen, könnte man eine Woche verbringen. Als guter Tourist habe ich mir wenigstens die St. Patrick’s Cathedral angeschaut, jedenfalls von außen. Denn wie soll eine Kirche auch anders Geld verdienen als durch fette Eintrittspreise? Dublin Castle hingegen war mit 4,50 € ein richtiges Schnäppchen…allerdings habe ich den Eingang nicht gefunden! Also 4,50 € gespart und lieber in einen Kaffee investiert, den ich am Ufer der Liffey getrunken habe. Mittlerweile kam auch die Sonne raus. Es hat also nicht nur geregnet…ist das ein guter Tausch, Sonne im Allgäu gegen Regen in Dublin? Auf alle Fälle bin ich nach meinem Kaffee durch das Szeneviertel Temple Bar geschlendert. Sehr hübsch und viele bunte Häuschen. Leider sind dann recht schnell dunkle Wolken aufgezogen und 5 Minuten später hat es auch angefangen zu schütten. Ich konnte mich gerade noch in den Busbahnhof retten, sonst wäre ich pitschnass geworden. Also doch ein schlechter Tausch, aber immerhin kann ich jetzt sagen, dass ich in Irland war. Und in der Bahnhofswartehalle sitze ich immernoch…und immernoch…ich glaube der Regen wird schwächer…nein doch nicht! Eine halbe Stunde später hat es dann nur noch genieselt und ich hab mich ins Freie gewagt. Trotzdem wurde es ziemlich schnell kalt und so bin ich in ein warmes Einkaufszentrum gegangen, die es an jeder Ecke gibt. Gekauft hab ich natürlich nichts. Bin halt ein kleiner Sparfuchs…

Irgendwann hat dann auch das Shopping keinen Spass mehr gemacht und ich bin zurück in mein B&B Zimmer gegangen. Es war zwar erst 18 Uhr und eigentlich wollte ich später noch einmal los, aber es hat natürlich weitergeregnet. Und so hab ich mich ins Bett gelegt und…ping…war ich auch schon eingeschlafen. Sightseeing ist sowas von anstrengend.

Trinity College

 

St. Patrick's Cathedral

TAG 3

Posted in Allgemein on Mai 7, 2010 by going2denmark

Oh Gott tun mir die Füße weh. Eigentlich wäre ich lieber im Bett geblieben und hätte meine Füße geschont, aber wann komme ich denn mal wieder nach Dublin? Außerdem hat mich die Sonne angelacht als ich aus dem Fenster schaute und das musste ich natürlich ausnutzen. Heute stand der Phoenix Park auf dem Programm. Ein bisschen ins Grüne und weg vom Trubel in der Stadt. Leider hat es sich gleich wieder zugezogen, als ich vor die Türe trat. Ich bin zwar im Park angekommen, doch dann hat es schon wieder angefangen zu regnen. Ich bin dann in ein Café geflüchtet, um einen richtigen Kaffee zu trinken. Und so sitze ich hier und warte bis der Regen aufhört. Aber eins muss ich natürlich sagen: besser als in der Bahnhofshalle ist es hier allemal.

2. Versuch, hat aber leider nicht geklappt eine Regenpause auszunutzen. Zehn Minuten nach dem ich das Café verlassen habe, hat es wieder angefangen zu regnen. Also zurück ins Café und einen 2. Kaffee getrunken. Wäre ich doch lieber im Bett geblieben. Nach all dem Kaffee brauchte ich dann mal eine Abwechslung und folgte dem Duft des Bieres. Nicht irgendeines Bieres, nein, dem Duft von Guinness! Oh mein Gott, Wartezeit 1 1/2 Stunden, nur um den Brauprozess zu sehen, den ich ja nun wirklich im Detail kenne. Immerhin habe ich in Weihenstephan studiert. Also habe ich statt Guinness probieren Frustshopping gemacht. Irgendein Souvenir aus Dublin brauche selbst ich, auch wenn es Schuhe geworden sind, aber grüne Schuhe. Grüne Insel, grüne Schuhe! Allerdings hat es weiter geregnet, geregnet und geregnet. Langsam hat das rumlaufen in der Stadt auch keine Lust mehr gemacht. Daher bin ich in ein Restaurant gegangen, um Fish’n’Chips zu essen. Sehr lecker. Wurde ja auch im Reiseführer empfohlen! Daher waren auch lauter deutsche Touristen da!!!

Dann hatte ich aber wirklich keine Lust mehr auch nur einen weiteren Schritt zu gehen und bin in mein B&B Zimmer gefahren, nein natürlich gelaufen. Aber das waren dann wirklich die letzten Schritte an diesem Tage.

 

Guinness Brauerei

TAG 4

Posted in Allgemein on Mai 6, 2010 by going2denmark

Mir schwante Schlimmes beim Blick aus dem Fenster…Regen…wie sollte es auch anders sein. Mit dem Wetter hab ich wohl überhaupt kein Glück und ausgerechnet heute soll es an die Küste nach Dun Laoghaire gehen. Ich hab dann am Morgen alles im Schneckentempo gemacht, langsam geduscht (wohl eher ausgiebig) und mir beim Frühstück richtig viel Zeit gelassen. Was die Iren alles frühstücken können, da wird mir allein vom Geruch schon schlecht. Würstchen und angebratener Speck, Spiegeleier, Pilze und warme Tomaten dazu viel Toast und Kaffee. Und das am Morgen…

Bis ich dann aufbruchsbereit war, hat der Regen aufgehört, aber dunkel und windig war es immer noch. Aber was einen nicht umbringt macht einen nur stärker! Mit dem Zug ging es dann durch die Stadt und die Vororte, bis sich einem der Blick auf das Meer öffnete. Und es sah wettertechnisch recht freundlich aus, immerhin spitzelte die Sonne ab und zu durch die Wolkendecke. Viel hat Dun Laoghaire eigentlich nicht zu bieten, außer Natur und einen Hafen. Ich bin dann am Meer entlang gelaufen, um einfach die frische Seeluft und das Rauschen des Meeres zu genießen. Doch leider hat es die Sonne nicht geschafft sich gegen die Wolken durchzusetzen. Und so hat es wieder angefangen zu regnen. Erst ein leichtes nieseln, das dann überging in ein heftiges prasseln. Durchnässt und frierend habe ich es bis zum nächsten Bahnhof geschafft, um zurück nach Dublin zu fahren, mit dem einzigen Gedanken an mein warmes Bett. Regen kann ja so frustrierend sein…

TAG 5

Posted in Allgemein on Mai 6, 2010 by going2denmark

Im ersten Moment dachte ich, ich hätte verschlafen. Mein Gott war das hell in meinem Zimmer. Schlagartig wurde mir bewusst, dass die Sonne scheint. Gestern, ich muss es zugeben, war ich total frustriert. Ständig Regen! (Hätte man sich ja eigentlich denken können, wenn man Ende April nach Irland fliegt!) Aber heute endlich Sonne!!! Hoffentlich bleibt der Tag auch sonnig, immerhin geht es mal wieder an die Küste, dieses Mal nördlich von Dublin…erst nach Howth, der Halbinsel vor Dublin, und dann nach Malahide, Schloss anschauen.

Die Halbinsel Howth, die man schon vom Flugzeug aus sehen kann, ist wunderschön. Und liegt nur 25 Minuten ausserhalb von Dublin. Und das allerbeste, man kann Seehunde sehen, was das Foto beweist (Nein, ich war nicht im Zoo) Und dann während ich die Insel entlang der Klippen umrundete, habe ich Delfine gesehen, was das Foto leider nicht beweist. Durch das starke zoomen konnte ich die Delfine im Sucher nicht mehr finden, und hätte ich sie gefunden, hätte meine Kamera wahrscheinlich gar nicht schnell genug ausgelöst.

Jedenfalls war ich total beschwingt durch die Seelöwen und die Delfine, dass ich die halbe Insel umrundete, denn die Sonne schien ja und der Ginster  hat so wundersschön gelb geblüht. Allerdings waren eine Menge Touristen unterwegs und es war schwer eine Stelle zu finden, wo man ungestört ist, für was auch immer…

Weiter ging es nach Malahide. Einerseits um das dortige Schloss anzuschauen, andererseits auch um am Sandstrand die Sonne noch ein wenig zu geniessen. Wer weiss, vielleicht regnet es morgen an meinem letzten Tag ja wieder. Zuerst bin ich zum Strand gegangen, denn Schlösser sehen ja im Prinzip eh alle gleich aus. Nur leider ist es mir dann unheimlich schwer gefallen den Strand wieder zu verlassen, aber übernachten konnte ich hier ja nun wirklich nicht. Gut dass dann mal wieder ein paar dunkle Wolken aufgezogen sind und es deutlich kühler wurde. Malahide Castle selber ist aber nicht empfehlenswert. Der Begriff Castle passt auch nicht unbedingt, eher Burg oder Festung. Fazit: nicht empfehlenswert.

 

TAG 6

Posted in Allgemein on Mai 6, 2010 by going2denmark

Mein erster Blick galt dem Spiegel. Ich hab es wirklich geschafft bei 5 Regen- und nur einem Sonnentag Sonnenbrand zu bekommen! Das schaffe auch wirklich nur ich! Mein 2. Blick galt natürlich dem Wetter. Wie sollte es auch anders sein, es war bewölkt und grau. Also bin ich einfach länger im Bett liegen geblieben und hab mich erst um 11 Uhr auf den Weg gemacht. Etwas besonderes stand heute nicht auf dem Plan, einfach den letzten Tag in Dublin verbringen und durch die Stadt schlendern. Da ich aber endlich wissen wollte, wer der Mörder ist, hab ich mich an die Liffey gesetzt, einen Kaffee getrunken und mein Buch zu Ende gelesen. Der Böse war’s!

In der Stadt war heute allerdings viel los. Anscheinend müssen die Iren an einem Dienstag gar nicht arbeiten, alle arbeitslos. Um ehrlich zu sein, habe ich mich bei all dem Trubel und der Menschenmasse ins Allgäu zurück gesehnt. Ich bin einfach kein Stadtmensch und mit den Souvenirs hat es auch nicht so geklappt wie es sollte und ich es wollte.

 

TAG 7

Posted in Allgemein on Mai 6, 2010 by going2denmark

Schier hätten mich die Auswirkungen des Vulkans doch noch getroffen. Eigentlich war alles wie immer. Wecker klingelt, aufstehen, waschen und anziehen und zum Bus laufen, der mich zum Flughafen bringen sollte. Der stand auch schon bereit, also Fahrkarte gekauft und…’Wissen sie, dass Gestern alle Flüge von und nach Dublin ausgefallen sind und es noch nicht sicher ist, wie es heute weitergeht.‘ Wie bitte? Ich bin aus allen Wolken gefallen, blöder Vulkan, spuckt der etwa immernoch Asche?

Na ja, ich bin natürlich trotzdem zum Flughafen gefahren und hab den Himmel während der Fahrt sehr genau beobachtet…kein Flugzeug weit und breit. Als wir dann endlich am Flughafen ankamen, galt mein Blick natürlich als erstes der Tafel der Abflugszeiten:

Glasgow          cancelled

London           cancelled

New York       cancelled

Memmingen  on time…

…Erleichterung!